Presseerklärung 06/2010

"Vogeljagd" ohne Tote

Bundesweiter Beobachtungswettbewerb im Unteren Odertal (11.05.2010)

 

Im Rahmen eines bundesweiten Beobachtungswettbewerbs für Ornithologen gingen am Samstag, den 08.05.2010 Martin Malkmus, Tobias Schäfer, Andreas Wirsing und Severin Zillich (BUND, Bundesverband Berlin) von Mitternacht bis in die späten Abendstunden auf „Vogeljagd". Auf ihrer Beobachtungsstrecke vom Felchowsee über Schwedt bis in den Fiddichower Polder (10) entdeckten Sie 123 Arten, darunter Seltenheiten wie Kampf- und Stelzenläufer, Weißbart- und Weißflügelseeschwalbe. Höhepunkt waren sicher zwei sich paarende Stelzenläufer, äußerst seltene Watvögel im Poldergebiet. Das ließe auf einen sensationellen Bruterfolg hoffen. Wenn aber wie bisher üblich auch in diesem Jahr wieder auf Anweisung des Leiters der Nationalparkverwaltung, Treichel, der Polder leergepumpt wird, dann wird daraus wieder einmal nichts werden.

Die vier Vogelfreunde belegten mit den beobachteten 123 Arten den 34. Platz unter 135 Teilnehmern. Ein schöner Erfolg! Die Aktion „Birdrace" unterstreicht aber nicht nur die herausragende ornithologische Bedeutung des einzigen Auennationalparks Deutschlands, sondern dient auch einem guten Zweck: Die Natur & Umwelt GmbH des BUND spendet für jede gefundene Vogelart zwei Euro zum Aufbau einen neuen Internetportals ornitho.de.

Mehr zu den Ergebnissen des „Birdrace 2010" unter www.dda-birdrace.de. In der Anlage finden Sie ein Foto von der Vogelbeobachtung am 08.05.2010.

Thomas Berg
Vorstandsvorsitzender