Presseerklärung 01/2003

Wanderung durch die historische Lindenallee

Geplante Asphaltstraße bedroht brandenburgisches Naturdenkmal

Am Samstag, dem 19.04.2003 ab 15.00 Uhr führt Axel Bieseke, Mitglied des Vereins der Freunde des Deutsch-Polnischen Europa-Nationalparks Unteres Odertal, in einer drei Kilometer langen Wanderung durch eine der schönsten Alleen Brandenburgs, die Lindenallee zwischen Staffelde und Neurochlitz. Dieses einmalige Kulturdenkmal ist durch den geplanten Bau einer 3 Meter breiten neuen Asphaltstraße zwischen den alten Baumreihen bedroht, eine unnötige Baumaßnahme, denn schon heute können Fahrradfahrer die malerische Strecke gut nutzen, ebenso der notwendige Wirtschaftsverkehr. Der bisher mit Naturstoffen befestigte Weg soll asphaltiert werden, durch diese Bodenversiegelung wird das bestehende Wurzelwerk geschädigt und die Lindenallee vom schleichenden Tod bedroht. Ein gutes Thema für den Karsamstag.

Gut zum vorösterlichen Spaziergang, zu dem ich Sie hiermit herzlich einladen möchte, passen auch weitere Höhepunkte der Wanderung, beispielsweise die Besichtigung des Hügelgrabes von Staffelde sowie die Erläuterung zur Geschichte von Staffelde und den örtlichen Osterbräuchen.

Treffpunkt ist Samstag, der 19.04.2003 um 15.00 Uhr am Speicher (ehemalige Kirche) in Staffelde. Die Führung durch den engagierten ortsansässigen Naturschützer Axel Bieseke ist kostenlos, Spenden werden erbeten.

Rückfragen richten Sie bitte direkt an Axel Bieseke (Tel.-Nr.: 033332/80731). Der Vorstand